Wohnen für Hilfe

Geben. Nehmen. Leben.

Günstig in Potsdam wohnen und dabei Gutes tun: Mit dem Projekt „Wohnen für Hilfe“ (WfH) möchten wir Studierende und Menschen mit freiem Wohnraum in Wohnpartnerschaften zusammen bringen.

So funktioniert es:
In einer Wohnpartnerschaft legen die Wohnpartner*innen gemeinsam die Wohnbedingungen und die Regeln des Zusammenlebens fest. Als Faustregel gilt: Pro Quadratmeter bezogenen Wohnraum bieten die Studierenden den Wohnraumgebenden eine Stunde Hilfe im Monat an. Bei einem Zimmer von 15 m² Größe sind das 15 Stunden Unterstützung pro Monat. Das Studentenwerk Potsdam berät Interessierte und vermittelt die Wohnpartnerschaften. Das Angebot ist kostenlos.
Mehr über "Wohnen für Hilfe" erfahren im TV-Interview mit "Hauptstadt-TV"


Aktuelle Zimmerangebote


Häufige Fragen

Wohnraumgebende

Sie haben ein freies Zimmer und möchten dieses einem anderen Menschen gegen Hilfe im Haushalt zur Verfügung stellen?

  • Wohnraumgebende können sein: alle Menschen, die freien Wohnraum (z.B. ein Zimmer) haben und sich eine Wohnpartnerschaft vorstellen können
  • Sie sind offen für das Zusammenleben mit jungen Menschen, die aus Deutschland und anderen Ländern kommen
  • Sie können sich vorstellen, anfallende Mietkosten durch Hilfeleistungen zu reduzieren oder zu erlassen
  • Sie wünschen sich Hilfe, z.B. beim Lebensmittel einkaufen, der Kinder- und Hausaufgabenbetreuung, der Gartenarbeit, der Versorgung von Haustieren, benötigen Begleitung bei Arztbesuchen, wollen eine neue Sprache lernen oder freuen sich auf eine neue Gemeinschaft
  • Hinweis: Die Hilfeleistungen schließen alle pflegerischen und medizinischen Tätigkeiten aus

Wohnraumnehmende

Sie studieren an einer Potsdamer Hochschule, sind hilfsbereit und sozial engagiert & auf der Suche nach günstigem Wohnraum?

  • Sie sind offen für das Zusammenleben mit verschiedenen Generationen
  • Sie sind zuverlässig und hilfsbereit 
  • Sie können sich vorstellen, Hilfe anzubieten, z.B. beim Lebensmittel einkaufen, der Kinder- und Hausaufgabenbetreuung, der Gartenarbeit, der Versorgung von Haustieren, bei kleinen Reparaturen
  • Hinweis: Die Hilfeleistungen schließen alle pflegerischen und medizinischen Tätigkeiten aus

Sie studieren in Potsdam? Dann können Sie sich bei uns bewerben!

  1. Bitte füllen Sie hierzu den Bewerbungsbogen aus und schicken diesen an wohnen-fuer-hilfe@studentenwerk-potsdam.de . Haben Sie Fragen zum Verfahren? Dann berät Sie unsere Projektmitarbeiterin Mandy Schubert gerne auch persönlich oder telefonisch.
    Benötigte Dokumente: Studienbescheinigung oder Ausbildungsvertrag
    Wichtig: Sie benötigen eine Haftpflichtversicherung, damit wir Sie vermitteln können.
  2. Auf dieser Seite stellen wir regelmäßig Zimmerangebote ein. Wenn Sie sich für ein Angebot interessieren, leiten wir Ihre Informationen an die/ den Wohnungsgebende*n  weiter.
  3. Wenn sich der/die Wohnungsgebende für Sie als Wohnpartner*in interessiert, leiten wir auf beiden Seiten die Kontaktdaten weiter. Sie können sich dann persönlich kennenlernen. Wenn Sie es wünschen, kann bei diesem Treffen auch die Projektmitarbeiterin des Studentenwerks anwesend sein. Dieses Angebot ist freiwillig.
    Hinweis: Hier haben wir ein paar Tipps zum Kennenlernen für Sie zusammengestellt.
  4. Volltreffer - Es hat gepasst! Wenn wir nach dem Treffen sowohl von Ihnen als auch von dem/ der Wohnungsgebenden eine positive Rückmeldung erhalten, ist es fast geschafft. Dann können Sie zu uns ins Studentenwerk kommen und wir beraten Sie zum Wohnpartnerschaftsabkommen. Die Rolle des Studentenwerks beschränkt sich auf die der Beratung und Vermittlung – wir sind jedoch kein Vertragspartner!
  1. Sie können zu uns ins Studentenwerk kommen und wir helfen Ihnen beim Ausfüllen des Bewerbungsbogens oder Sie schicken uns den ausgefüllten Bogen schon vorab per E-Mail zu. Haben Sie Fragen zum Verfahren? Dann berät Sie unsere Projektmitarbeiterin Mandy Schubert gerne auch persönlich oder telefonisch.
  2. Wir vereinbaren mit Ihnen einen Termin für einen Hausbesuch.
  3. Wir nehmen Ihren Bewerbungsbogen auf und stellen Ihr Angebot anonymisiert auf unsere Website – Ihre persönlichen Daten (Name, Anschrift, Kontaktdaten) geben wir nicht weiter!
  4. Sobald sich jemand für Ihr Angebot interessiert, leiten wir Ihnen Informationen über den/ die Interessent*in weiter. Sie können entscheiden, ob die Person für eine Wohnpartnerschaft mit Ihnen infrage kommt.
  5. Wenn Sie den/die Interessent*in kennenlernen möchten, leiten wir auf beiden Seiten die Kontaktdaten weiter. Sie können sich dann persönlich kennenlernen. Wenn Sie es wünschen, kann bei diesem Treffen auch die Projektmitarbeiterin des Studentenwerks anwesend sein. Dieses Angebot ist freiwillig.
    Hinweis: Hier haben wir ein paar Tipps zum Kennenlernen für Sie zusammengestellt.
  6. Volltreffer - Es hat gepasst! Wenn wir nach dem Treffen sowohl von Ihnen als auch von dem/ der Interessent*in eine positive Rückmeldung erhalten, ist es fast geschafft. Dann können Sie zu uns ins Studentenwerk kommen und wir beraten Sie zum Wohnpartnerschaftsabkommen. Die Rolle des Studentenwerks beschränkt sich auf die der Beratung und Vermittlung – wir sind jedoch kein Vertragspartner!
    Hinweis: Für die Hilfeleistung im Haushalt muss eine Unfallversicherung für die Wohnraum nehmende Person abgeschlossen werden. Hierzu beraten wir Sie gerne!

    Mietkosten sind reduziert oder entfallen komplett. Anstelle einer „regulären“ Miete treten die Hilfeleistungen (Richtwert: 1 m² = 1 Stunde Hilfe pro Monat). Die Nebenkosten werden anteilig von dem/ der Wohnraumnehmenden bezahlt. Wohnkosten werden individuell in Absprache zwischen den beiden Wohnpartner*innen festgelegt. Erste Kostenvorstellungen werden in den Bewerbungsbögen abgefragt und gehen aus den Zimmerangeboten hervor.

    Der angebotene Wohnraum kann ein Zimmer in der Wohnung sein, aber auch eine kleine  Dachgeschoss- oder Einliegerwohnung im Haus. Ob der Wohnraum möbliert ist oder Sie eigene Möbel mitbringen, geht aus den Zimmerangeboten hervor und kann mitunter individuell geregelt werden.

    „Muss ich in den Semesterferien auch arbeiten?“
    „Darf ich laute Musik und Partys verbieten?“

    Wir möchten, dass Sie gut zusammen leben und voneinander lernen und gewinnen können! Deshalb beraten wir Sie vor Abschluss einer Wohnpartnerschaft und während der gesamten Dauer Ihres Zusammenlebens. Im Bewerbungsbogen werden bereits wichtige Fragen geklärt. Außerdem geben wir Ihnen vor Ihrem ersten gemeinsamen Treffen Hinweise in Form einer Checkliste und beraten Sie zum Vertragsabschluss.

    Wenn Sie freien Wohnraum haben, können Sie bei „Wohnen für Hilfe“ mitmachen – auch wenn Sie in einer Mietwohnung leben.
    Wichtig: Die Untervermietung von Wohnraum ist genehmigungspflichtig. Vermieter*innen können den Einzug einer weiteren Person nicht ablehnen, wenn bei Ihnen ein berechtigtes Interesse besteht. Klären Sie daher vorab mit Ihrem Vermieter/ Ihrer Vermieterin, ob eine Wohnpartnerschaft möglich ist.

    Datenschutzerklärung  zum Fragebogen „Wohnen für Hilfe“ aufgrund der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

    Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Projekt „Wohnen für Hilfe“, das die Absicht hat, wohnungssuchende Studierende und wohnungsgebende Personen, die Unterstützung im Haushalt suchen, in Wohnpartnerschaften zusammen zu bringen.
    Wir nehmen den Schutz Ihrer privaten Daten sehr ernst und behandeln die uns anvertrauten Daten entsprechend den geltenden Datenschutzbestimmungen streng vertraulich und gehen damit verantwortungsvoll um. Daher möchten wir Sie an dieser Stelle informieren, wie wir die Bestimmungen des Datenschutzes umsetzen und welche personenbezogenen Daten wir im Rahmen des Projektes „Wohnen für Hilfe“ verarbeiten.

    1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragte
      Das Studentenwerk Potsdam, Babelsberger Straße 2, 14473 Potsdam (im Text als „wir“ bezeichnet), ist Verantwortlicher im Sinne der EU-Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“). Unser/e Datenschutzbeauftragte/r ist unter der o.g. Anschrift, zu Hd. Herrn Duckerschein, beziehungsweise unter datenschutzbeauftragter@studentenwerk-potsdam.de erreichbar.
    2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck und deren Verwendung
      Wir verarbeiten Ihre Daten, soweit es für die Vermittlung von Wohnraum im Rahmen des „Wohnen für Hilfe“-Projektes erforderlich ist. Vermittlungsrelevante Daten sind insbesondere Name, Kontaktdaten, Adresse, u. U. auch Staatbürgerschaft, ethnische Herkunft, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder gesundheitlichen Einschränkungen. Ferner können wir auch andere Angaben verarbeiten, die Sie uns in sonstiger Weise im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung übermitteln. Gleiches gilt für öffentlich zugänglich gemachte Informationen. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt nur, um zueinander passende Wohnraumgeber und –nehmer gemäß der Grundintention des Projekts „Wohnen für Hilfe“ zusammen zu bringen. Rechtsgrundlagen sind dabei Art. 6 Abs. 1 lit. a), c) und e) i.V.m. Art. 4 Nr. 2 DSGVO und Art. 7 DSGVO. Weiterhin können wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1, lit. f) DSGVO.
      Kommt eine Wohnraumvermittlung nicht zustande, werden Ihre personenbezogenen Daten nach 6 Monaten vernichtet. Eine Benachrichtigung hierüber an Sie erfolgt nicht.
    3. Weitergabe von Daten an Dritte
      Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den vermittlungsrelevanten Zwecken findet nicht statt. Im Übrigen werden personenbezogene Daten in unserem Auftrag auf Basis von Verträgen nach Art. 28 DSGVO verarbeitet, dies insbesondere durch Anbieter von Softwaredienstleistungen. Eine Übermittlung in ein Drittland ist von uns nicht beabsichtigt.

    4. Ihre Rechte
    Sie haben das Recht:

    • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung und damit die Vermittlung von Wohnpartnerschaften für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung Ihrer Daten bis zu Ihrem Widerruf bleibt davon allerdings unberührt;
    • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
    • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
    • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
    • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
    • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und
    • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder unseres Unternehmenssitzes wenden
    • gemäß 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO verarbeitet werden und Gründe für Ihren Widerspruch vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

    5. Erforderlichkeit des Bereitstellens personenbezogener Daten
    Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Ihre Angaben insb. über Staatsbürgerschaft, ethnische Herkunft, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen oder gesundheitlichen Einschränkungen erfolgen freiwillig. Allerdings ist die Bereitstellung Ihrer personenbezogener Daten für die Vermittlung im Rahmen des Projektes „Wohnen für Hilfe“ erforderlich. Das heißt, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen, werden wir keine Vermittlungsleistungen erbringen können.

    6. Keine automatisierte Entscheidungsfindung
    Es findet keine automatisierte Entscheidung im Einzelfall im Sinne des Art. 22 DSGVO statt, das heißt, unsere Entscheidungen in diesem Projekt beruhen nicht ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung.


    Informationen für Multiplikator*innen

    Sie engagieren sich ehrenamtlich oder arbeiten im sozialen Bereich & möchten unsere Arbeit unterstützen, indem Sie "Wohnen für Hilfe" bekannt machen? Wir freuen uns über Ihr Engagement! Hier finden Sie eine Übersicht unserer Publikationen (Infoflyer, Postkarten, Plakate). Diese können Sie bei uns kostenlos anfordern und dann über Ihre Einrichtung verteilen.

    "Wohnen für Hilfe" – Publikationen


    Kontakt

    Julia Sammler
    Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit und Internationales
    Raum: 4.60
    +49 (0) 331 / 37 06 -253
    +49 (0) 331 / 37 06 -125
    Babelsberger Straße 2
    14473
    Potsdam